Nationalpark Zuid-Kennemerland

Dünen bei Parnassia im Nationalpark Zuid-Kennemerland

Für diejenigen, die gerne durch eine abwechslungsreiche Landschaft wandern und radeln, ist der Nationalpark Zuid-Kennemerland ein perfektes Ausflugsziel in den Niederlanden. Dieses Naturschutzgebiet liegt an der nordholländischen Küste und ist geprägt von weiten Dünenlandschaften, hellen Kiefernwäldern, einigen kleinen Seen und einer Vielzahl von besonderen Tieren. Mach das Beste aus deinem Besuch im Nationalpark Zuid-Kennemerland mit diesem umfassenden Guide.

Nationalpark Zuid-Kennemerland zwischen Zandvoort und IJmuiden

Ausgedehnte Dünen, helle Kiefernwälder, der Strand, besondere Pflanzen und Tiere – so lässt sich der Nationalpark Zuid-Kennemerland gut beschreiben. Der Nationalpark befindet sich an der Küste von Nordholland, zwischen der Stadt Zandvoort im Süden und IJmuiden im Norden. Der Nationalpark befindet sich außerdem nicht weit von Städten wie Haarlem und Amsterdam. Er ist also ein beliebtes Ausflugsziel für viele Menschen die am Wochende ihre Ruhe in der Natur suchen. Mit einer Fläche von ungefähr 3800 Hektar bietet der Nationalpark zum Glück genügend Ruhe und Raum für die vielen Besucher.

Nachhaltige Dünenverwaltung, aber genug Platz für Freizeitaktivitäten

Der Nationalpark Zuid-Kennemerland hat so hohe Naturwerte, dass der Park Teil des europäischen Naturnetzwerks Natura 2000 ist. Das Naturschutzgebiet wird daher von verschiedenen Akteuren wie Natuurmonumenten, Staatsbosbeheer und den umliegenden Gemeinden zusammen nachhaltig verwaltet und entwickelt, so dass es auch zukünftigen Generationen zur Verfügung steht. Beispiele hierfür sind drei natürliche Brücken, die Teile des Parks miteinander verbinden, sodass große, aber vor allem kleine Tiere einen größeren zusammenhängenden Lebensraum zur Fortpflanzung und Verbreitung haben. Und mit der Einführung des Wisents in dem Teil des Nationalparks bei Zandvoort wird das Zuwachsen der Dünen wirksam bekämpft. Darüber hinaus wird dem Gleichgewicht zwischen der steigenden Besucherzahl und der Tragfähigkeit der Natur große Aufmerksamkeit geschenkt.

Mit dem Fahrrad durch Nationalpark Zuid-Kennemerland

Den Nationalpark Zuid-Kennemerland kannst du perfekt mit dem Fahrrad erkunden. Egal ob du eine kleine Tour machen oder den ganzen Tag radeln möchtest, es gibt einige tolle Routen. Manchmal muss man kräftig in die Pedale treten, um auf die Dünen zu fahren, aber dann wird man meist mit einer schönen Aussicht belohnt.

Radrouten im Nationalpark Zuid-Kennemerland

Es gibt im Nationalpark Zuid-Kennemerland keine ausgeschilderte Radrouten. Es gibt aber auch nur wenige Radwege und an den Kreuzungen werden die unterschiedlichen Richtungen immer ausgeschildert. Somit kannst du leicht deine eigene Route erstellen und dich eigentlich kaum verfahren.

Möchtest du den ganzen Nationalpark mit dem Fahrrad kennen lernen? Dann könntest du die 35 Kilometer lange Radrunde, die sich der Förster ausgedacht hat, fahgren. Düne hoch, Düne runter, und unterwegs gibt es viel zu sehen. Von ungewöhnlichen Pflanzen bis zum Damhirsch, vom Badesee bis zum Meer. Die Infos zur Radroute gibt es leider nur auf niederländisch, aber wenn du den PDF herunderlädst, hast du auch eine Karte der Route.

Mach dir deine einige Route mit dem Knotenpunktsystem

In den Niederlanden kannst du mit den Knotenpunkten ganz einfach deine eigene Radroute erstellen. Ein Fahrradknotenpunkt ist eine nummerierte Kreuzung oder ein Knotenpunkt in einem regionalen Routennetz. Zwischen diesen Punkten verlaufen Verbindungsrouten. Die Beschilderung dieser Routen ist als rechteckiges grün-weißes Schild mit eingekreisten Zahlen erkennbar. Über die Nummern auf den Schildern radelst vom Knotenpunkt zum Knotenpunkt.

Auch im Nationalpark Zuid-Kennemerland gibt es Knotenpunkten. Mit einer Online-Karte, die die Radverkehrsknotenpunkte anzeigt, kannst du deshalb ganz einfach deine eigene Route erstellen. Schreib dir die Zahlen der Knotenpunkten auf, sodass du nur noch den Schildern folgen musst.

Ein Fahrrad mieten im Nationalpark Zuid-Kennemerland

Du möchtest ein Fahrrad mieten, um Nationalpark Zuid-Kennemerland radelnd zu erkunden? Das ist an drei Standorten möglich:

  • Besucherzentrum De Kennemerduinen (Overveen) über die Webseite oder telefonisch unter +31235411123
  • Camping de Lakens (Overveen) unter +31235411570
  • Rent a bike Haarlem (Bahnhof Haarlem) unter +31235421195

Wandern im Nationalpark Zuid-Kennemerland

Nationalpark Zuid-Kennemerland verfügt über ein sehr großes Netzwerk an Wanderwegen. Du kannst deine eigene Route planen oder einer markierten Route folgen. Da die Natur sehr empfindlich ist, muss man in einem großen Teil des Parks auf den Wegen bleiben, aber auf den Spielplätzen kann man sogar abseits der Wege gehen.

Wanderrouten im Nationalpark Zuid-Kennemerland

Insgesamt gibt es 26 markierte Wanderrouten im Nationalpark Zuid-Kennemerland. Die Länge variiert zwischen 1 und 16 Kilometer. Der National Park Zuid-Kennemerland hat mehr als zehn verschiedene Eingänge, an denen mehrere Wanderrouten beginnen. Die gesamte Auswahl der Wanderrouten findet ihr auf der Webseite des Nationalparks, leider nur in niederländischer Sprache. Deshalb empfehle ich euch meine sechs persönliche Lieblingstouren.

1. Cremerroute
(Duin en Kruidberg, 10 km)

Wanderung vom Eingang Duin & Kruidberg in Santpoort zur Nordsee und zurück. Du gehst größtenteils auf schmalen Wanderwegen durch Wald und offene Dünen. Kurz vor dem Strand kommst du am Cremermeer entlang, wo manchmal die Konik-Pferde trinken.

2. Zu zwei Seen (Bleek en Berg, 9,5 km) 

Die Route kommt nicht nur an zwei Seen ‚t Wed und Oosterplas vorbei, aber auch an zwei tollen Aussichtshügeln. Es ist eine einfache Wanderung, meistens über kleine Fußgängerwege, manchmal durch den Wald, manchmal durch eine offene Dünenlandschaft. Über diese Wanderung rundum zwei Seen im Nationalpark Zuid-Kennemerland habe ich einen ausführlichen Beitrag geschrieben.

3. Wandern auf Gut Elswout

Auch Gut Elswout, eines der ältesten Güter in den Niederlanden, gehört zum Nationalpark. Es ist ein schöner Ausflugsziel für eine kurze Wanderung, vor allem im Sommer und Herbst. Hier gibt es zwei ausgeschilderte Wanderrouten: rot (2,8 km) und blau (1,7 km), aber ich kann dir empfehlen, einfach loszuwandern. Der Landgut ist 85 Hektar groß, eingezäunt und dadurch ziemlich übersichtlich.

4. Wanderung rundum den Vogelmeer (5,5 km)

Diese Wanderung um den Vogelmeer zeigt die Vielfalt und Dynamik der Pflanzen- und Tierwelt in den Kennemerdünen. Die Wanderung führt dich durch verschiedene Landschaftstypen: Strand, junge Dünen und feuchte Dünentäler, in denen die Veränderungen der Vegetation im Laufe der Zeit sehr deutlich sichtbar sind. Die vielseitige Vegetation ist auch der Lebensraum für eine Vielzahl von Vögeln, Amphibien und Insekten. Die Wanderung ist nicht ausgeschildert, aber eine niederländischsprachige Wanderkarte kannst du herunterladen.

Tipp: Lade eine Karte vom Nationalpark Zuid-Kennemerland herunter, um jetzt schon deine Wander- oder Radroute zu planen.

5. Wisentpfad im Nationalpark Zuid-Kennemerland

Seit 2007 ist Kraansvlak der erste Ort in den Niederlanden, an dem wilde Wisente in einem Naturschutzgebiet leben. Der mit gelben Pfosten markierte Wisentpfad führt quer durch den Lebensraum der Wisente und kann vom 1. September bis zum 1. März bewandert werden. Der Lebensraum der Wisente ist sehr groß und die Herde mit 12 Wisenten nur klein. Deshalb muss man schon etwas Glück haben, um die Wisente zu sehen. Ein Mitarbeiter des Naturschutzgebietes erzählte mir, sie sieht sie nur jedes vierte Mal, das sie im Park ist. Aber auch wenn du die Wisente nicht sehen wirst, lohnt sich der Pfad, denn die Dünenlandschaft zwischen Bloemendaal und Zandvoort ist abwechslungsreich und schön.

6. Große Runde durch die Kennemerduinen (11,5 km)

Die rot markierte Wanderung, die am Eingang Bleek en Berg beginnt, ist der perfekte Weg, um die Kennemerduinen kennen zu lernen. Unterwegs passierst du den Dünensee Oosterplas und das Vogelmeer. Auch hat man einen Blick auf den ‚Braut von Haarlem‘, einer mit Weidenröschen bewachsenen Düne. Nach der Blüte produziert die Pflanze eine Art weißen Flaum, der dem Schleier einer Braut ähnelt. Daher auch der Name! Du wanderst nach Parnassia aan Zee, wo sich eine nette Strandbar befindet. Dann wanderst du quer durch die Dünen zurück zum Ausgangspunkt.

Andere Aktivitäten im nordholländichen Nationalpark

Außer Wandern und Radfahren kannst du im Nationalpark Zuid-Kennemerland eine Vielzahl an Outdoor-Aktivitäten machen:

1. Schwimmen in den Dünenseen

Das ganze Jahr über kann man im Dünensee ‚t Wed am Eingang Koevlak baden. Am weitläufigen Strand können Kinder spielen und es gibt Schwimmleinen rundum das untiefe Wasser. Außerdem gibt es hier Toiletten. Die Wasserqualität wird während der offiziellen Badesaison vom 1. Mai bis 30. Oktober überwacht. Schwimmen ist auch im Oosterplas möglich. Hier gibt es keine Einrichtungen.

2. Wisente beobachten

Der Wisent wird auch Europäischer Bison genannt und ist das größte lebende Landsäugetier in Europa. Vor nicht allzu langer Zeit waren sie fast ausgestorben, aber seit 2007 lebt eine Herde Wisente im Kraansvlak, einem abgeschlossenen Teil des Nationalparks Zuid-Kennemerland. Sehen kannst du sie vom „Wisent-Aussichtspunkt“ mit Blick auf den größten Dünensee im Kraansvlak, wo sich an heißen Sommertagen die Wisente befinden. Außerdem gibt es eine „Wisent-Route“. Die gelb ausgeschilderte 4 Kilometer lange Route kannst du vom vom 1. September bis zum 1. März wandern.

Jeden Monat findet auch eine Tour mit dem Förster statt, bei der man nach den Wisenten sucht. Prüf den Aktivitätskalender für aktuelle Ausflüge (Infos nur auf niederländisch).

3. Reiten im Nationalpark Zuid-Kennemerland

Am Strand entlang galoppieren, durch die Dünen traben oder entspannt durch die schöne Natur reiten. Quer durch den Park verlaufen Reitwege. Markiert werden sie durch Schilder mit einem Hufeisen oder Reiter. Im Besucherzentrum „De Kennemerduinen“ werden Karten mit den Reitwegen verkauft. Pass auf: Reiten am Strand ist vom 15. Mai bis 15. September zwischen 9.00 und 18.00 Uhr nicht erlaubt.

Nationalpark Zuid-Kennemerland im Winter

Nicht nur in den warmen Monaten ist der Nationalpark Zuid-Kennemerland einen Besuch wert, auch im Winter ist er wunderschön. Schlittenfahren auf schneebedeckten Radwegen und Eislaufen auf zugefrorenen Dünenseen: Winterbegeisterte können sich im Naturschutzgebiet austoben.Ich habe sogar schon Leute gesehen, die in den Dünen Skilanglauf betrieben haben! Aber Vorsicht: Auch bei Schnee ist es wichtig, dass Sie auf den Wegen bleiben, denn die Pflanzen unter der Schneeschicht sind empfindlich.

Wenn das Eis dick genug ist (pass immer dafür auf!), kann man z.B. auf diesen Dünenseen eislaufen:

  • ‚t Wed (Bloemendaal)
  • Oosterplas (Bloemendaal)
  • Kennemermeer (IJmuiden)

Tiere die du im Naturschutzgebiet sehen kannst

Tausende von Pflanzen und Tieren leben im Nationalpark Zuid-Kennemerland: Insekten, Schmetterlinge, Amphibien, Reptilien und Säugetiere. Während einer Wanderung oder Radtour ist die Chance also groß, dass du einige tieriche Begegnungen haben wirst!

  • Auf dem Kraansvlak, in der Nähe von Zandvoort, leben seit 2007 Wisente in den Dünen. Es gibt einen Aussichtspunkt am östlichen Rand des Gebietes, in der Nähe der wichtigsten Wasserstelle der Wisente.
  • Schottische Hochlandrinder, Shetlandponys und Konik-Pferde grasen derzeit in den Kennemer Dünen, Duin en Kruidberg/Midden-Herenduin und Heerenduinen. Neben diesen „großen Weidegängern“ wird auch manchmal eine Schafherde (Rasse: Schoonebeker) eingesetzt. Auf dem Kraansvlak sind ebenfalls schottische Hochlandrinder und Konik-Pferde zu sehen.
  • Im Nationalpark gibt es auch Füchse. Die Chance, eine zu sein, ist tagsüber eher gering, einfach weil es oft zu viele Menschen ist. Zu ruhigen Momenten, zum Beispiel kurz nach Sonnenaufgang, hast du bessere Chancen.
  • Wahrscheinlicher ist es, dass du im Nationalpark Zuid-Kennemerland Damhirsche seihst, vor allen kurz nach Sonnenaufgang und kurz vor Sonnenuntergang.

FAQ – Nationalpark Zuid-Kennemerland

Sind Hunde im Nationalpark Zuid-Kennemerland erlaubt?

Hunde sind im Nationalpark in begrenzt erlaubt. Achte deshalb immer auf die Beschilderung an den Eingängen. Hunde sind zum Beispiel im Brouwerskolkpark (frei) und in Elswout (an der Leine) erlaubt. Offizielle Blinden- und Assistenzhunde sind erlaubt.
Lade eine Karte mit Hinweisen zu den Zonen herunter.

Wo kann ich im Nationalpark Zuid-Kennemerland parken?

Fast alle Parkplätze sind kostenlos. Das gebührenpflichtige Parken gilt nur für die Parkbereiche Koevlak, Parnassia und Bleek en Berg. Die erste halbe Stunde ist kostenlos. Der Tagessatz ist gleich dem Satz für 5 Stunden. Für Parnassia gilt ein Höchstbetrag von € 15,- und für Bleek en Berg und Koevlak € 8,- pro Tag. Bezahlen geht mit Karte oder Credit Card.

Gibt es in der Nähe vom Nationalpark Zuid-Kennemerland ein Camping?

Ja, sogar mehrere! Direkt am Nationalpark liegen:
– Camping Duindoorn (IJmuiden)
– Camping Corfwater (IJmuiden)
– Camping de Lakens (Overveen)
– Camping Bloemendaal (Overveen)
– Camping de Duinrand (Zandvoort): nur für Wohnwagen und Wohnmobile

Gibt es eine Karte vom Nationalpark Zuid-Kennemerland?

Ja! Lade die Wander- und Radkarte via der Webseite herunter oder kaufe sie im Besucherzentrum „De Kennemerduinen“ für 5,95€.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.